Die Mitte AR
1.
Die Mitte AR hat 52 Einzelmitglieder, 11 Kollektivmitglieder (Familien). Zusätzlich zählt Die Junge Mitte aktuell 12 Mitglieder
2.
Diverse Fragen und Entscheide zu den Gemeindestrukturen, Finanzausgleichsgesetz, Kantonsfinanzen als auch die Totalrevision der Kantonsverfassung werden die kantonale Politik prägen. Die Mitte AR wird diese wie gewohnt kritisch, aber auch lösungsorientiert mitbestimmen.
3.
Unsere Themenschwerpunkte «Familie/Gesellschaft, Bildung, Soziale und physische Sicherheit, Wirtschaft, Umwelt» sind allgegenwärtig und gleichermassen wichtig.>4.
Im Grundsatz unterscheiden sich unser Schwerpunkte nicht sehr von jener auf nationaler Ebene. Der Inhalt kann jedoch aufgrund der kantonalen Besonderheiten abweichen.
5.
Diesbezüglich versuchen wir auf verschiedenen Ebenen Einfluss zu nehmen. Auf nationaler Ebene lancierte die Partei zwei Initiativen gegen die Ehediskriminieren (Faire Rente und Steuern). Auf kantonaler haben wir uns u.a. für das Kinderbetreuungsgesetz eingesetzt.
6.
Grundsätzlich sollen sowohl Frauen als auch Männer aufgrund ihrer Fähigkeiten und Kompetenz in ein Amt gewählt werden oder eine Führungsposition ausüben und nicht aufgrund ihres Geschlechts.
7.
Frauen können/sollen sich gegenseitig motivieren und auch ermutigen in einem Gremium tätig zu sein.
8.
Wir werden nach wie vor auf eine möglichst ausgeglichene Wahlliste achten. Selbstverständlich versuchen wir auch möglichst viele Frauen für unsere Listen zu gewinnen.
-
CVP
Diverse Artikel
Wir haben allen Parteileitungen im Kanton Ausserrhoden folgende Fragen gestellt:
Wir haben allen Parteileitungen im Kanton Ausserrhoden folgende Fragen gestellt:
1.
Seit wann gibt es Ihre Partei/Ihre Vereinigung in unserem Kanton und wie viele Mitglieder zählt sie im Jahre 2022?
2.
Welche Fragen werden in den nächsten Jahren die kantonale Politik prägen und wie wird Ihre Partei in diesen Fragen mitbestimmen?
3.
Welcher Schwerpunkt aus Ihrem Programm für die nächste Legislatur wird für Sie der wichtigste sein? Warum?
4.
Welche Ihrer Schwerpunkte sind kantonsspezifisch und unterscheiden sich von den Schwerpunkten Ihrer Partei auf nationaler Ebene?
5.
Was hat Ihre Partei in der Vergangenheit für die Gleichstellung/Förderung von Frauen unternommen/erreicht?
6.
Die Erfahrungen der letzten Jahre in Wirtschaft und Politik zeigen, dass gemischtgeschlechtliche Gremien erfolgreicher arbeiten. Wie steht Ihre Partei zu sogenannten Frauen- und Männerquoten?    
7.
Welche anderen Möglichkeiten sehen Sie, um ausgeglichene Gremien zu fördern?
8.
In Ausserrhoden ist die Anzahl an Männern in der Politik noch immer deutlich höher als der Frauenanteil. Was wird Ihre Partei konkret unternehmen, damit im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen 2023 mehr Frauen in politische Ämter gewählter werden?

Aktuell in der Frauenzentrale Appenzellerland

Mi. 11. September 2024, 15:00
Führung durch das Bundeshaus Bern
Do. 12. September 2024, 18:00
Filmvorführung "Backslash - Misogny in the Digital Age"